Satzung des Stadtclub77 e.V.

§ 1 Name, Sitz, Zweck, Aufgaben und Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein führt den Namen "Stadtclub77 Weißwasser", abgekürzt "SCW".
  2. Sitz des Vereins ist die Stadt Weißwasser und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
  3. Zweck des SCW ist es, allen Bürgern mit karnevalistischen Interessen ein organisiertes Vereinsleben zu ermöglichen und das karnevalistische Brauchtum zu erhalten.
  4. Die Aufgaben des SCW sind:
    1. Der Bevölkerung aus Weißwasser und Umgebung karnevalistische Veranstaltungen anzubieten.
    2. Mitwirkung bei kulturellen Höhepunkten des örtlichen gesellschaftlichen Lebens.
    3. Pflege der Zusammenarbeit mit anderen karnevalistischen Vereinen.
  5. Gemeinnützigkeit:
    1. Der SCW verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
    2. Der SCW ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
    3. Mittel des SCW dürfen nur für die satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
    4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind oder unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 2 Mitgliedschaft

  1. Aktive Mitglieder
    Das sind Bürger, die sich zur Satzung und dem Vereinleben bekennen. Sie zahlen einen jährlichen Beitrag, welcher in der Höhe durch die Vollversammlung bestimmt wird.
  2. Fördernde Mitglieder
    Das sind Firmen, Einzelpersonen und Institutionen, die den SCW ideell und finanziell unterstützen
  3. Ehrenmitglieder
    Das sind Personen, die sich als Mitglied des SCW außerordentliche Verdienste erworben haben und auf Vorschlag des Vorstandes und durch Beschluss der Vollversammlung zum Ehrenmitglied ernannt werden. Der zustimmende Beschluss bedarf der "Zwei-Drittel-Mehrheit" der anwesenden Mitglieder.

§ 3 Aufnahmen

  1. Der Antrag um Aufnahme als aktives Mitglied des SCW ist beim Vorstand einzureichen. Über die Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
  2. Förderndes Mitglied kann jeder werden, der an den Vorstand einen Antrag stellt, welcher mit "Zwei-Drittel-Mehrheit" im Vorstand bestätigt werden muss.

§ 4 Rechte der Mitglieder

  1. Den aktiven Mitgliedern steht das Recht der Teilnahme an allen Versammlungen und Veranstaltungen des SCW zu. Sie haben Stimmrecht, können Anträge stellen, Anfragen einbringen und Wünsche vortragen.
  2. Fördernde Mitglieder können an der Jahreshauptversammlung teilnehmen und haben als Block 5 Stimmen bei allen Wahlentscheidungen.
  3. Ehrenmitglieder können beratend an Vollversammlungen teilnehmen.

§ 5 Pflichten der Mitglieder

  1. Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung und die Beschlüsse des SCW anzuerkennen und aktiv umzusetzen.
  2. Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag zu entrichten. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei. Für Mitglieder, die mit ihrer Beitragszahlung im Rückstand sind, ruht bei der Vollversammlung das Stimmrecht, sowie Ansprüche aus Mitgliedsrechten.
  3. Die Mitgliedschaft endet:
    1. durch schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand oder mündlicher Erklärung vor der Mitgliederversammlung.
    2. durch Ausschluss auf Beschluss der Mitgliederversammlung.
  4. Ausschlussgründe sind:
    1. grober Verstoß gegen die Satzung und Beschlüsse des SCW;
    2. Schädigung des Ansehens des SCW;
    3. Nichterfüllung der Beitragspflicht nach zweimaliger Mahnung.
  5. Gegen den Ausschluss kann vor der Mitgliederversammlung schriftlich innerhalb eines Versammlungszyklus Einspruch eingelegt werden. Dessen Entscheidung ist entgültig.

§ 6 Organe des SCW

  1. Die Organe des SCW sind :
    1. die Vollversammlung,
    2. der Vorstand (3 Mitglieder),
    3. der Vorsitzende.
  2. Die Tätigkeit der Mitglieder der Organe ist ehrenamtlich; anfallende Aufwendungen können erstattet werden.

§ 7 Die Vollversammlung

  1. Die Vollversammlung besteht aus den aktiven Mitgliedern, die eine Stimme haben. Die fördernden Mitglieder können beratend und mit einem Stimmblock von 5 Stimmen an der Vollversammlung teilnehmen.
  2. Die Vollversammlung ist oberstes Organ des SCW und findet alle drei Jahre statt.
  3. Zur Zuständigkeit der Vollversammlung gehören:
    1. Bericht des Vorsitzenden,
    2. Bericht des Finanzministers, Prüfbericht der Revisionskommission,
    3. Entlastung des Vorstandes,
    4. Anträge auf Satzungsänderungen,
    5. Wahl des Vorstandes,
    6. Wahl der Revisionskommission, die dem Vorstand nicht angehören dürfen,
    7. Anträge,
    8. Verschiedenes.
  4. Die Einberufung der Vollversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand.
  5. Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, soweit die Satzung nichts anderes vorschreibt.
  6. Ein Beschluss zur Auflösung des Vereins bedarf der "Zwei-Drittel-Mehrheit".
  7. Bei Abhaltung der Vollversammlung muss die Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder festgestellt werden.
  8. Für die Wahl des Vorstandes wählt die Vollversammlung eine Wahlkommission (3 Mitglieder).
  9. Eine außerordentliche Vollversammlung ist einzuberufen, wenn 30% der Mitglieder es schriftlich fordern, der Vorstand nicht mehr arbeitsfähig ist.

§ 8 Die Mitgliederversammlung

 

 

§ 9 Der Vorstand

  1. Dem Vorstand gehören an:
    • der Vorsitzende,
    • der stellvertretende Vorsitzende
    • ein weiteres Mitglied
  2. Vorstand im Sinne §26 BGB sind der Vorsitzende und der Stellvertreter.
  3. Scheidet ein Vorstandmitglied vorzeitig aus, erfolgt eine Nachwahl durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.
  4. Der Finanzminister verwaltet die Kasse des SCW und ist für eine ordnungsgemäße Buchführung verantwortlich. Er berichtet den Organen des SCW über die Kassenlage.

§ 10 Schlussbestimmungen